AUVA RADWORKSHOP - Standortbestimmung in Theorie & Praxis für die GANZE Schule
(von der 1. bis zur 4. Schulstufe):

  • Praktisches Radfahrtraining (Hindernisparcours, Schneckenrennen, Notbremsübungen, Helm- und Rad-Sicherheits-Check, Urkunden für die Kinder).
  • Professionelles Unterrichtsmaterial (Mini-Helm, Helmeinstellanleitung, Arbeitsblätter etc.) zur Vorbereitung für die ganze Schule.
  • Elterninformation vor und nach dem Radworkshop als Anregung zur Verbesserung.

 

Foto_Bewerbung

 

Was uns wichtig ist:

 

RADFAHREN ist und bleibt HAUSAUFGABE

Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei allen Schulen, die sich um die Förderung der Radfahrfertigkeiten ihrer SchülerInnen bemühen und durch das Interesse und Engagement an diesem Programm einen Beitrag dazu leisten.

 

Unser gemeinsames Ziel

ist primär die sichere Beherrschung des EIGENEN Fahrrades für ALLE Schulstufen. Gefördert wird die Freude der Kinder am Radfahren und an der Bewegung. Verbessert werden Geschicklichkeit, Gleichgewichtsgefühl und Koordination ebenso wie das Wissen um die technische Sicherheit des eigenen Rades und die richtige Verwendung des Radhelmes.

Der AUVA – Radworkshop dient Kindern, Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen als Standortbestimmung in Sachen Fahrradkönnen. Erst wenn die Beherrschung des eigenen Rades, auch in ungewöhnlichen Situationen, einigermaßen sicher klappt, kann eine Verkehrsteilnahme, egal ob begleitet oder unbegleitet ernsthaft ins Auge gefasst werden.

Die Mitwirkung der Elternschaft an unserem Programm ist uns ganz besonders wichtig - siehe auch „Eltern-HelferInnen“  und „Elterninfos“ auf unserer Projektwebsite.

 

Wer finanziert das geplante Programm?

Initiatorin und zentrale Auftraggeberin ist die Allgemeine Unfallversicherungsanstalt (AUVA).

Jeder Einsatztag hat einen Gegenwert von rund EUR 1.000,--. Dank der geplanten Finanzierung durch die AUVA (Allgemeine Unfallversicherungsanstalt), ist die Teilnahme für die Schulen KOSTENLOS

Mehr kostenfreie Einsatztage werden auf Bundesebene ermöglicht durch die Beteiligung des Verkehrsministeriums (BMVIT) sowie auf regionaler Ebene durch mehrere Bundesländer, die dadurch das Angebot in Ihrem Bundesland deutlich vergrößern. Siehe < Unsere Partner >

Zusätzlich wird das Projekt von der Fahrradindustrie mit Material unterstützt. Siehe < Wir verwenden >.

 

Durchführungszeitraum / -ort

Das Programm wird von April bis zu den Sommerferien und, soweit notwendig, von September bis Anfang Oktober direkt an Ihrer Schule bzw. im nahen Schulumfeld durchgeführt.

 

Bewerbungsfrist zur Teilnahme

Die Bewerbungsfrist wird allen österreichischen Volks- und Sonderschuldirektionen per Email mitgeteilt.

Schulen können sich ausschließlich online auf dieser Homepage und nur innerhalb des Bewerbungszeitfensters für das Programm „AUVA-Radworkshop“ bewerben.

WICHTIG! nicht die schnellsten, sondern jene Schulen die unsere Teilnahmebedingungen am besten erfüllen, haben die größten Chancen auf eine Terminzusage. So haben Schulen die nur mit einzelnen Klassen oder Schulstufen teilnehmen wollen, nicht zuletzt aufgrund der großen Nachfrage, nur sehr schlechte Chancen auf eine Zusage.

 

Um die Bewerbung möglichst erfolgreich abzuschließen, empfehlen wir dringend VORHER unsere < Rundum-Infos für Schulen > zu lesen.


Verbindlicher Beitrag der Schule
Bitte bewerben Sie sich nur, wenn Ihre Schule diese Anforderungen weitestgehend erfüllen kann.

GANZ WICHTIG! RundumInfos/FAQ lesen!

  • Möglichst ALLE Schulklassen der Schule nehmen verbindlich teil. Bewerbungen unter 80 % Prozent der GesamtschülerInnenzahl sind in der Regel aussichtslos. Bei großen Schulen oder Schulkooperationen mit vielen SchülerInnen findet unser Training auch an mehreren Tagen hintereinander statt.
  • Besorgung einer geeigneten, befestigten, verkehrsfreien Fläche mit mindestens 600 m2 (Parkplatz etc.) einschließlich allfällig notwendiger behördlicher Genehmigungen und Erfüllung allfälliger Auflagen des Grundeigentümers.
  • Mindestens VIER HelferInnen (Eltern, Großeltern, ältere Geschwister, LehramtsanwärterInnen) PRO TAG zusätzlich zur/zum KlassenlehrerIn
  • Pädagogische Vorbereitung im Unterricht (Materialien werden kostenfrei beigestellt)
  • Verantwortliche Kommunikation mit dem Projektteam und allen Beteiligten vor Ort
  • Information an die Gemeinde sofern öffentliche Flächen benötigt werden Information an die Eltern (Elternbrief als Vorlage wird beigestellt)
  • Information an die lokale Presse (Einladungsvorlage wird beigestellt)
  • Quartierorganisation für den Trainer (dieser fährt während der Woche direkt von Schule zu Schule und reist zumeist schon am Nachmittag des Vortages an).
  • Feedback der Schule abgeben = Onlinefragebogen nach der Veranstaltung ausfüllen

 

pdfRadworkshop Teilnahmebedingungen245.59 kB