AUVA Radworkshop - Wie lange dauert der AUVA-Radworkshop an Ihrer Schule? - matomo

Pro Einsatztag können in der Regel VIER, in Ausnahmefällen auch maximal FÜNF Einsatzstunden durchgeführt werden. Hat eine Schule mehr Klassen, die nicht zusammengelegt werden können, werden weitere Einsatztage zugeteilt. Die Schule legt den Startzeitpunkt (Uhrzeit) des Radworkshops fest. Benötigte Aufbauzeit sowie Tagesablauf werden vom Trainer / von der Trainerin, hinsichtlich der gewählten Beginnzeit, (ein)geplant.
 

Die Beginnzeit für den Radworkshop ist von der Schule so zu wählen, dass ein allfälliger Anmarsch (Gehzeit) der Kinder zum Veranstaltungsort, wie auch die Rüstzeit (Entsperren der Räder, Helm aufsetzen etc.) berücksichtigt werden. Beginnzeit bedeutet für uns, wann die erste Klasse fahrbereit neben dem Parcours steht.

 

Was passiert, wenn mehrere Einsatztage notwendig sind?

Abhängig von der angemeldeten Anzahl der SchülerInnen und der Größe der Veranstaltungsfläche werden durch uns, für die Schule, ein, zwei oder drei Veranstaltungstage geplant. Die Schule wird im Vorfeld über zusätzliche Veranstaltungstage bzw. über die Gesamtdauer des AUVA-Radworkshops informiert. Die Klasseneinteilung hat durch die Schule zu erfolgen.

 

Wie erfolgt die Klasseneinteilung?

Pro Einsatzstunde kann jeweils eine Klasse mit MAXIMAL 26 SchülerInnen teilnehmen. Bei einer Klassengröße kleiner gleich 13 SchülerInnen können somit auch zwei Parallelklassen zusammen an einer Stunde teilnehmen. Achtung! Die AUVA-Radworkshop-Einheit dauert 60 Minuten! Zwischen den Übungseinheiten ist in der Regel KEINE Pause vorgesehen. Abweichungen sind mit dem zuständigen Trainer / der Trainerin im Vorfeld zu vereinbaren.

Klasseneinteilung

Beginnen Sie bei der Einteilung nach Möglichkeit mit der vierten Schulstufe, erst danach die erste, zweite und dritte Schulstufe (in dieser Reihenfolge). Warum? Wir nehmen die jüngeren, schwächeren SchülerInnen zeitlich in die Mitte. Damit können sich am Anfang alle, Lehrkräfte und Eltern-HelferInnen besser auf die Anforderungen des Programms einstellen und wir haben in der Mitte evtl. ein bisschen mehr Ruhe für die Kleinen.

Werden zwei Klassen gleichzeitig zum Radworkshop eingeteilt, sollten diese nach Möglichkeit in derselben Schulstufe sein. Bei Mehrstufenklassen hat es sich bewährt, die 1.+ 2. Schulstufe und die 3.+ 4. Schulstufe zusammenzufassen.

Bsp.: Schule mit 6 Klassen (78 SchülerInnen gesamt) an 1 Veranstaltungstag:

1. Schulstufe: 2 Klassen mit je 12 SchülerInnen

2. Schulstufe: 2 Klassen mit je 12 SchülerInnen

3. Schulstufe: 1 Klasse mit 15 SchülerInnen

4. Schulstufe: 1 Klasse mit 15 SchülerInnen

Folgende Klasseneinteilung wäre hier sinnvoll (4 Radworkshop-Stunden):

1. Einheit (á 60 min): die 4. Klasse

2. Einheit: 1. Klassen zusammengelegt (insgesamt 24 SchülerInnen)

3. Einheit: 2. Klassen zusammengelegt (insgesamt 24 SchülerInnen)

4. Einheit: die 3. Klasse