AUVA Radworkshop - Wie lange dauert der AUVA-Radworkshop an Ihrer Schule? - Die Beginnzeit des AUVA-Radworkshops wird von der Schule festgelegt. An diesem Zeitpunkt orientiert sich der Trainer bezüglich der notwendigen Aufbauzeit und daraus errechnet sich auch der restliche Tagesablauf.

Die Beginnzeit des AUVA-Radworkshops wird von der Schule festgelegt. An diesem Zeitpunkt orientiert sich der Trainer bezüglich der notwendigen Aufbauzeit und daraus errechnet sich auch der restliche Tagesablauf.

Pro Einsatzstunde (60 min.) kann jeweils eine Klasse mit MAXIMAL 26 SchülerInnen teilnehmen. Bei Klassenschülerzahlen kleiner gleich 13 SchülerInnen können somit auch zwei Parallelklassen zusammen an einer Stunde teilnehmen.

Pro Einsatztag können daher in der Regel VIER, in Ausnahmefällen auch maximal FÜNF Einsatzstunden durchgeführt werden.
Hat eine Schule mehr Klassen die nicht zusammengelegt werden können, werden weitere Einsatztage zugeteilt.

Klasseneinteilung:

Achtung! Die AUVA-Radworkshop-Stunde dauert 60 Minuten! Zwischen den Übungseinheiten ist in der Regel KEINE Pause vorgesehen. Abweichungen sind mit dem zuständigen Trainer im Vorfeld zu vereinbaren.

Beginnen Sie bei der Einteilung nach Möglichkeit mit der vierten Schulstufe, erst danach die erste, zweite und dritte Schulstufe (in dieser Reihenfolge).

Warum? Wir nehmen die jüngeren, schwächeren SchülerInnen zeitlich in die Mitte. Damit können sich am Anfang alle, LehrerInnen und Eltern-HelferInnen besser auf die Anforderungen des Programms einstellen und wir haben in der Mitte ev. ein bisschen mehr Ruhe für die Kleinen.

Werden zwei Klassen gleichzeitig zum Radworkshop eingeteilt, sollten diese nach Möglichkeit in derselben Schulstufe sein.

Bei Mehrstufenklassen hat es sich bewährt, die 1.+2. Schulstufe und die 3.+4. Schulstufe zusammenzufassen.

Integrationsklassen können in der Regel auch problemlos teilnehmen. Für unseren Trainer ist nur wichtig, dass er vor Stundenbeginn darüber informiert ist ob und welche der Kinder einer Klasse besonders berücksichtigt werden müssen und allenfalls welche Defizite diese Kinder mitbringen. Unsere Trainer sind auf den Umgang mit solchen Kindern geschult und haben noch ein paar Tricks auf Lager um auch diesen Kindern eine adäquate Teilnahme zu ermöglichen.

Abhängig von der angemeldeten SchülerInnenanzahl und der Größe der Veranstaltungsfläche werden durch uns für die Schule ein, zwei oder drei Veranstaltungstage geplant. Entsprechend kann die Schule die Klassen am/an den Veranstaltungstag(en) einteilen:
Bei sechs Klassen dauert der Workshop dann beispielsweise an einem Veranstaltungstag entweder 4 Stunden (2x 2 Klassen und 2x 1 Klasse) oder 5 Stunden (1x 2 Klassen und 4x 1 Klasse) a 60 Minuten.

Die Beginnzeit für den Radworkshop ist von der Schule so zu wählen, dass ein allfälliger Anmarsch (Gehzeit) der Kinder zum Veranstaltungsort wie auch die Rüstzeit (Entsperren der Räder, Helm aufsetzen etc.) berücksichtigt ist. Beginnzeit bedeutet für uns, wann die erste Klasse fahrbereit neben dem Parcours steht.

In jeder Radworkshop-Stunde muss zumindest eine verantwortliche Person der Schule (LehrerIn), welche auch die Kinder namentlich kennt, anwesend sein. Diese Aufsichtsperson zählt NICHT zu den von uns benötigten VIER Eltern-HelferInnen, da diese bei Störungen (kleine Unfälle, Verletzungen, WC-Gänge etc.) jederzeit freigespielt sein muss.