AUVA Radworkshop - Nach welchen Kriterien erfolgt die Auswahl der Schulen? - Da sich üblicherweise deutlich mehr Schulen bewerben als Veranstaltungen budgetiert sind und durchgeführt werden können, werden alle fristgerecht eingelangten Bewerbungen in einer Kommission nach vorab festgelegten Kriterien bewertet, auf deren Basis die Zuteilung erfolgt.

Da sich üblicherweise deutlich mehr Schulen bewerben als Veranstaltungen budgetiert sind und durchgeführt werden können, werden alle fristgerecht eingelangten Bewerbungen in einer Kommission nach vorab festgelegten Kriterien bewertet, auf deren Basis die Zuteilung erfolgt.

Die Auswahlkriterien sind:

  1. Jede Schule, unabhängig ob sie sich am ersten oder letzten Tag der Frist bewirbt, hat die gleichen Chancen.
  2. Schulen, welche die Rahmenbedingungen nicht erfüllen (können), müssen wir bei der Bewertung leider ausscheiden.
  3. Die Anzahl der von der AUVA bundesweit budgetierten Veranstaltungstage auf die einzelnen Bundesländer wird durch einen gerechten Aufteilungsschlüssel erreicht. Durch die Unterstützung von regionalen Partnern erhöht sich die Anzahl der Veranstaltungstage in einigen Bundesländern.
  4. Schulen welche sich mit anderen Schulen zusammentun (Partnerschulen) werden bevorzugt behandelt.
  5. Auf eine regional gleichmäßige Verteilung innerhalb eines Bundeslandes wird geachtet.
  6. Eine Schule die sich bereits öfter erfolglos für den Radworkshop beworben hat, wird höher gereiht. Eine Schule die bereits einmal zum Zug gekommen ist, wird nachgereiht.
  7. Bleiben in einem Bundesland/einem Bezirk nach Durchsicht der Bewerbungen mehr Schulen übrig als Veranstaltungen durchgeführt werden können, folgt die Entscheidung durch das Los.