AUVA Radworkshop - Es regnet am Veranstaltungstag – was nun? - Ob gefahren werden kann oder nicht, kann nur DIREKT AM VERANSTALTUNGSTAG spontan vor Ort der jeweilige Trainer in Abstimmung mit der Schule entscheiden. Grundsätzlich gilt, dass auch bei leichtem Regen gefahren wird.

Das ALLERWICHTIGSTE!

Ob gefahren werden kann oder nicht, kann nur DIREKT AM VERANSTALTUNGSTAG spontan vor Ort der jeweilige Trainer in Abstimmung mit der Schule entscheiden. Grundsätzlich gilt, dass auch bei leichtem Regen gefahren wird.

Die Entscheidung einer regenbedingten Absage ist auch für unsere Trainer höchst unangenehm denn niemand enttäuscht gerne erwartungsvolle Kinder oder diskutiert mit ungehaltenen Eltern die vermeintlich umsonst das Rad des Kindes angeschleppt haben.

Sie können sich darauf verlassen, dass unsere Trainer eine sehr hohe Kompetenz bezüglich der Notwendigkeit einer Absage haben und dass sie diese Entscheidung nur höchst ungern treffen.

Es gibt zwei gute Gründe warum ein AUVA-Radworkshop schlechtwetterbedingt nicht oder nur zeitversetzt durchgeführt werden kann:

  1. Es regnet durchgehend bzw. beginnt während der Durchführung heftig zu regnen.
  2. Es hat am Vortag bzw. in der Nacht bis zum frühen Morgen geregnet und aufgrund der dauerhhaft nassen Oberfläche ist ein Aufbau (Markierung der Fahrtroute mit Kreidespray) bzw. die Durchführung (Rutschgefahr, Nässe, Kälte) nicht möglich.

Alle Schulen, an denen durch höhere Gewalt (also ohne Verschulden seitens der Schule) der AUVA-Radworkshop nicht durchgeführt werden kann, sind in der darauffolgenden Saison FIXSTARTER, sofern sie sich wiederum ordnungsgemäß bewerben. Bei mehrtägigen Einsätzen werden allerdings nur jene Tage nachgeholt, die tatsächlich ausgefallen sind. 

Unser Trainer wird nach Möglichkeit alle Klassen die witterungsbedingt nicht drankommen konnten in deren Klasse besuchen, die Sachlage erklären, die Wiederholung ankündigen und die Give-Aways der AUVA an jedes Kind verteilen. Als Schlechtwetterprogramm wird der Trainer den Kindern auf lustige Art die richtige Helmeinstellung erklären und soweit in der Stunde möglich auch einzelnen Kindern den Helm richtig einstellen.

Ist anhand der Großwetterlage starker und anhaltender Regen am Veranstaltungstag absehbar, kann - sofern örtlich die Möglichkeiten bestehen - der AUVA-Radworkshop auch in eine Halle oder auf eine überdachte Fläche verlegt werden. Dies können leerstehende Lagerhallen, Markthallen, Tiefgaragen, etc. sein. Die Mindestgröße beträgt 500m2. Der Untergrund der Halle/überdachten Fläche muss zum Radfahren geeignet sein. Außerdem muss das Aufbringen von Kreidemarkierungsspray auf dem Boden möglich sein. Es gelten ansonst die gleichen Bedingungen wie für die Freifläche.