AUVA Radworkshop - Was müssen die HelferInnen beim Radworkshop können? - matomo

Mind. 4 engagierte Eltern-HelferInnen müssen seitens der Schule organisiert werden und am Veranstaltungstag vor Ort sein. Dauer: 15 min. vor Veranstaltungsbeginn bis Veranstaltungsende. Ein HelferInnen-Infoblatt wird der Schule zur Verfügung gestellt und soll im Vorfeld der Veranstaltung an die Eltern-HelferInnen ausgegeben werden.

Auch SchülerInnen einer höheren/weiterbildenden Schule (Oberstufe) können als HelferInnen eingesetzt werden.

Anforderungen an Helfende:

  • Mindestalter 16 Jahre (11. bis 13. Schulstufe)
  • 15 min. vor Veranstaltungsbeginn vor Ort
  • Anwesenheit bis Veranstaltungsende
  • Witterungsadäquat gekleidet
  • Eigenes Fahrrad & eigener Helm können gern mitgebracht und es kann gern mitgemacht werden

Der Klassenlehrer / die Klassenlehrerin zählt NICHT zu diesen 4 Helfenden, da er/sie seiner/ihrer Aufsichtspflicht über die SchülerInnen nachkommen (z.B. WC-Gänge verantwortet) und für Notfälle jederzeit frei sein muss. In jeder Radworkshop-Stunde muss mind. eine verantwortliche Person der Schule (Lehrperson) anwesend sein, welche die SchülerInnen namentlich kennt. Diese wird auch bei der Urkundenausstellung benötigt. LehrerInnen, die eine Lesehilfe benötigen, sollen diese bitte nicht im Klassenraum vergessen.

WICHTIG! Ein stündlicher Wechsel aller Eltern-HelferInnen wird NICHT empfohlen, da diese stets neu eingeschult werden müssen, und die Zeit dafür den Kindern verloren ginge. Leider bieten sich Eltern oft nur für die EINE Stunde an, in der IHR Kind drankommt. Bewährt hat sich, dass jede Klasse EIN bis ZWEI HelferInnen organisiert. 

 

*Hinweise zu der Option SchülerInnen oder Studierende als Helfende einzusetzen:

Helfende SchülerInnen oder Studierende sind sowohl auf dem Weg zur Veranstaltung, wie auch während der Durchführung seitens der AUVA unfallversichert!